InterTrab e.V. stellt Schüler die den WM-Trabant von 1962 originalgetreu nachbauen die Werkstatt zur Verfügung

Die der Schüler-Arbeitsgemeinschaft „Formel Z“ nutzt seit kurzem die Werkstatt in der Uhdestraße 11. Damit unterstützt der Verein InterTrab mit seinem Ziel, dem Erhalt des Kulturgut Trabant, das Projekt an der richtigen Stelle.

InterTrab Oktober 2012

Das ist die komplette Mannschaft, die sich nach dem Umzug zum Verein Intertrab um das Rallye-Trabi-Projekt "Formel Z" kümmert. <br><br><em>        Foto: Olaf Seifert</em>

Die Idee zum Projekt allein ist schon legendär

Es war eine kuriose Begebenheit, Wolfgang Kießling, Vorstandsmitglied bei InterTrab und Rallyefahrer-Legende besuchte seinen Freund Franz Galle zum Geburtstag. Wolfgang Kießling fuhr einst mit Sohn Heinz Galle Rallye. Franz Galle zeigte seinem Gast den Original-Dachscheinwerfer eines Rallye-Trabant von 1962, diesen hatte er über die Jahrzehnte als Andecken behalten. Damals versprach Kießling noch etwas unüberlegt: „Franz, wir bauen dir den Trabi dazu.“ Er packte die Sache aber an und fand in der AG „Formel Z“ der Zwickauer  Humboldtschule, die richtigen Partner. Im Februar 2009 starteten die Arbeit unter Leitung des betreuenden Lehrers Matthias Dehmer, unter anderem auch Beisitzer im Vorstand von InterTrab.

Als nun das bisherige Domizil bei der SAQ zu eng wurde stand InterTrab selbstverständlich bereit dieses auch soziale Projekt weiter zu unterstützen.

Der Trabi soll später ins Museum, aber auch zu Rennen, welche sicher weniger wild sind wie früher, wieder auf die Straße.

Bericht des MDR