InterTrab auf der 16. Modell-Hobby-Spiel Messe

InterTrab war auf der Messe Modell-Hobby-Spiel in Leipzig mit dem gletscherblauen Trabant mit Dachzelt vertreten, zu Besuch kam Wolfgang Stumpf.

dscf9743

Thomas Böttger Oktober 2011

Duroplast – Dachzelt – Dampfbahn 16. Modell-Hobby-Spiel 2011 in Leipzig

Als am Abend des 03.10.2011 die 16. Auflage der Messe Modell-Hobby-Spiel ihre Pforten in Leipzig schloss hatten über 102.000 Besucher diese Leistungsschau der „Hobby-Industrie“ hautnah erlebt. Neben aktuellen Trends und neuesten Produkten für die Jünger der Spaß- und Freizeitgesellschaft standen besonders die Klassiker, wie auch der Trabant, (wieder) im Vordergrund. Denn während mittlerweile die digitale Welt alle Bereiche des täglichen Lebens durchdringt, scheint in der Freizeit Kreativität und Selbermachen wieder an Bedeutung zu gewinnen.

So startete das Modellbauunternehmen Revell am 30. September einen Rekordversuch mit dem Ziel die weltgrößte Ansammlung von Trabant-Umbaumodellen (Maßstab 1 : 18 oder kleiner) an einem Ort zusammen zu bringen. Mit dieser Aktion strebte man auch einen Eintrag in das Guinnessbuch der Rekorde an. Die Bewertung erfolgte durch die Besucher der Messe am Revell-Stand in Halle 5. Gekürt wurde der schönste Trabiumbau mit einem Wochenende in der Trabantstadt Zwickau für zwei Personen. Neben einem Besuch im August-Horch-Museum mit dem Leiter der Revell-Produktentwicklung, steht für den Hersteller des Siegermodells auch eine Führung durch die mobile Trabant-Ausstellung auf dem „Protokoll“. Als Reminiszenz an das 20jährige Jubiläum des Kultfilmes „Go Trabi go“ eröffnete Schauspieler und sächsisches Urgestein Wolfgang Stumpf am Freitagnachmittag den Trabi-Umbauwettbewerb mit 50 Modellen. Denn bis heute fühlt er sich mit dem Kult-Auto eng verbunden. Im Dachzelt auf dem nachempfundenen gletscherblauen „Schorsch“ plauderte Stumpfi mit MDR-Moderator Robby Mörre über die Erfahrungen bei den Dreharbeiten und die damals so spannende Reise nach Neapel.

pr_mhs_0951 pr_mhs_1097

 

 

 

 

 

 

Modell-Hobby-Spiel steht natürlich auch für die Vielfalt der Modelleisenbahn, welche in Halle 3 präsent war. So zeigten auch der Bundesverband Deutscher Eisenbahnfreunde (BDEF) sowie der Sächsische Modellbahnverband (SMV) liebevoll gestaltete Anlagen. Ein besonderes Besuchermagnet war hierbei ein Diorama im Maßstab 1 : 87 (Spurweite HO) mit Szenen aus dem Film „Go Trabi go 2 – Das war der wilde Osten“. Stets dicht umlagert und beliebtes Fotomotiv waren hier die Fabrik „Rote Mütze“ sowie der Bahnhof „Landwitz“. Vor dieser Kulisse beantworte Stumpfi im Anschluss an die Dachzeltplauderei Fragen seiner Fans und gab bereitwillig Autogramme.

Auch in der Großpräsentation, ebenfalls in Halle 3, der DAMPFBAHN-ROUTE Sachsen zeigte sich der „Himmelblaue“ mit dem Müller-Autodachzelt als echter Hingucker. Eigentlich wurde diese neue Ferienstraße im Jahre 2009 als Vermarktungsplattform für historische Eisenbahnen ins Leben gerufen. Doch mittlerweile haben über 100 Partner-mitglieder  so auch aus den Bereichen Gastronomie, Medien, Modellbau und Tourismus, ihren Platz unter dem gemeinsamen Dach der DAMPFBAHN-ROUTE gefunden (Info: www.dampfbahn-route.de). Besonders hoch in der Gunst des Publikums liegt das Zusammenwirken von historischen Schienen- und Straßenfahrzeugen. Kein Wunder also, dass sich beispielsweise die „Historik Mobil“ (1. Augustwochenende im Zittauer Gebirge) zum besonderen Highlight für Eisenbahn- und Oldtimerfreunde etabliert hat. Am Messestand rundete neben der Hartmann-Lok 99 731 der Zittauer Schmalspurbahn (SOEG GmbH) die 601er Limousine mit der „Pension Sachsenruh“ (Tony Böttger IFA-Freunde Zschopau) das Bild der historischen Mobilität ab. Trabantfreund Wolfgang Stumpf fand sich auch hier zu einem spontanen „Fototermin“ ein.

Text:
Thomas Böttger
info(at)boettger-bildverlag.de

Bilder:
Ulrich Taubert
Fa. Revell