„Rennpappe trifft Kugelporsche“ 2005 bis 2006

Eine Wanderausstellung in Zusammenarbeit mit dem Automuseum Volkswagen, mit vier Stationen.

Volkswagenmuseum in Wolfsburg        Februar – März 2005
AUTOmobile Trabantaustellung           Zwickau Juni – August 2005
Unter den Linden in Berlin                   September – Oktober 2005
Technikmuseum in Speyer                   Oktober 2005 – März 2006

stadtarchiv freie presse12(1957)0958

Bilder mit freundlicher Genehmigung des Technikmuseums Speyer

Käfer trifft Trabi, Blech gegen Plaste, Viertakter kontra Zweitakter. Das Technik Museum Speyer zeigt die Sonderausstellung „Rennpappe trifft Kugelporsche Deutsche Automobilität in Ost und West“. Im Mittelpunkt dieser Ausstellung steht die Geschichte zweier deutscher Autolegenden, denen die Menschen im Nachkriegsdeutschland diesseits und jenseits des Eisernen Vorhangs ihre Mobilität verdankten. Im Rahmen der Sonderausstellung sind zahlreiche Modelle dieser Kultautos, vom Cabrio bis zum Spezialumbau zu sehen. Die Fahrzeuge werden vom Automuseum Volkswagen sowie dem Verein Internationales Trabant Register e.V. zur Verfügung gestellt. Diese Sonderausstellung bringt zusammen, was zusammengehört zwei Automobile Ikonen, die längst Kultstatus erlangt haben.

Pressemeldung aus Berlin: Rennpappe trifft Kugelporsche

Knapp 40.000 Hauptstädter im VW Forum unter den Linden zu Gast (ae).
„Schau doch mal, die Sitze und das biss’l Platz im Kofferraum! Wie haben wir damals da bloß alles für den Urlaub reingekriegt“, so die nachdenkliche und erstaunte Aussage von Kristina Kalbus aus Berlin.
Diese und viele gleichgeartete Fragen, stellten sich in den Wochen seit der Eröffnung von „Rennpappe trifft Kugelporsche“ im VW Forum,  der Berlinder Konzernrepräsentanz von Volkswagen, viele Gäste.
Die Hoffnung,mit diesen beiden Zeitzeugen automobiler Geschichte aus Ost und West, das Interesse der Berliner zu treffen, hat sich bisher mehr als erfüllt. „Schön dass man auch mal was zur Verdeutlichung an den aufgestellten Infoecken nachlesen kann“ – so der Tenor derer, die stehen blieben und sich in die Geschichte  der Kultstars vertieften. Bis zum 23. Oktober 18 Uhr sind  Trabi und Käfer hier noch  zu sehen. Danach zieht die Ausstellung nach Speyer um, wird nur fünf Tage später, am 28.Oktober, im Technik Museum neueröffnet. Dann ist das Areal in Speyer für die 20 Fahrzeuge aus Ost und West das„Winterquartier“ mit hoffentlich ebenso großem Interesse bei der Bevölkerung.Die Ausstellung ist in Zusammenarbeit mit dem VW Bildungsinstitut, der Stiftung AutoMuseum Volkswagen, dem  Verein Inter Trab, der Agentur der WVD Mediengruppe und der Super Trabi  entstanden und erlebt  ihre dritte Station in diesem Jahr.
Weit über 40.000 Besucher sahen die Ausstellung seit Eröffnung am 16.September 2005 bis eine Woche vor dem 23. Oktober.
Da war der letzte Ausstellungstag, Trabi und Käfer werden „eingepackt und ziehen nach Speyer um.
Die Museumstüren in Speyer öffnen sich dann schon am
28.Oktober wieder.

Diese Diashow benötigt JavaScript.